Ballonfahrer Ausbildung

Was muss ich tun, um Ballonfahrer zu werden?

Wie bei jedem anderen Fahr- oder Flugzeug ist eine entsprechende Ausbildung vonnöten. Das Ziel es ist, zunächst den privaten Pilotenschein PPL-D zu erwerben.
Ohne den geht gar nichts. Zunächst wendet man sich an eine Ausbildungsschule für Ballonfahrer. Die Ausbildung dauert in der Regel 1 Jahr. Es müssen theoretische Kenntnisse zu folgenden Themen erworben werden:

  • Luftrecht
  • Navigation
  • Meteorologie
  • Kenntnis der Funktionsweise des Ballons

Die praktische Ausbildung umfasst:

  • 20 Aufrüstungen
  • 20 Stunden Fahrzeit
  • 50 Starts
  • 50 Landungen

Am Schluss stehen die theoretische und praktische Prüfung, ganz wie bei dem Erwerb eines KFZ-Führerscheins. Zum Bestehen der praktischen Prüfung gehört nicht nur ein einwandfreies Beherrschen der Technik, sondern auch ein kühler Kopf und ausgeglichenes Verhalten. Wer von Haus aus zu starker Nervosität neigt, sollte das Ballonfahren besser lassen.

Was kostet eine Ausbildung zum Ballonfahrer?

In einer gewerblichen Schule kommen Kosten zwischen 5000-8000 Euro auf Sie zu. Eine andere Möglichkeit besteht darin, in einen Ballonfahrtverein einzutreten. Die Lehrer arbeiten dort ehrenamtlich. Sie verpflichten sich in der Regel, Fluggäste des Vereins gratis zu transportieren und auch dem Verein in anderen Aspekten zu helfen. Es kann auch eine ganze Weile dauern, bis man tatsächlich den Status eines Schülers erlangt. Dennoch ist der Ansatz interessant. Sie tauchen tief in die Welt des Ballonfahrens ein und lernen viel von Ihren zukünftigen Kollegen. Am Ende ist das Ganze auch wesentlich preisgünstiger. Um die 1000 Euro sollten sie in einem Verein veranschlagen.

Wenn Sie diese Hürden genommen haben, sind Sie berechtigt privat, also unentgeltlich Personen zu befördern. Leider ist Ballonfahren ein teurer Spaß. Die Unterhaltskosten sind enorm. Der Ballon plus Korb und Brenner kostet Sie zwischen 50.000 und 80.000 Euro. Sie brauchen ein gutes, möglichst geländegängiges Fahrzeug, einen Anhänger und müssen stets jemand bezahlen der den Ballon begleitet und Sie und die Passagiere am Landeplatz einsammelt. Daher ist Ballonfahren zum Zeitvertreib nur für Millionäre möglich.

Die gewerbliche Lizenz

Jetzt die gute Nachricht. Wenn Sie bereits über 50 Flugstunden verfügen, müssen Sie lediglich eine weitere praktische Prüfung ablegen, um in den Besitz einer gewerblichen Lizenz zu kommen. Danach können Sie mit dem Ballonfahren Geld verdienen, beziehungsweise Ihre eigenen Kosten für Ihr Hobby bei null halten.

AVIATION TOP 100 - www.avitop.com Avitop.com Blog Top Liste - by TopBlogs.de Balloon Rides Listinus Toplisten